Was sind Bakterien und Viren ?

Um Infektionen richtig zu behandeln, müssen wir einen Unterschied zwischen Viren und Bakterien machen.

Viren

Antibiotika wirken sich NICHT auf Viren aus. Viren sind sehr klein. Sie haben keinen eigenen Stoffwechsel und können sich deshalb nicht aus eigener Kraft vermehren. Sie profitieren von der Zelle, in die sie eindringen. Wie? Indem sie die Zelle dazu verpflichten, neue Viren zu produzieren. Danach wird die Gastzelle vernichtet und das Virus sich verbreitet schnell weiter im Körper

Viren verursachen unter anderem:

  • Erkältungen,
  • akute Bronchitis,
  • Grippe
  • die meisten Formen einer Hals- und Ohrenentzïndung,
  • Masern,
  • Röteln,
  • virale Hepatitis,
  • Aids.
     

Bakterien

Bakterien können ihrerseits sehr wohl mit Antibiotika bekämpft werden. Eine Bakterie ist ein winziges, lebendiges Wesen. Sie besteht aus einer einzigen Zelle und kann aus eigener Kraft überleben. Im menschlichen Körper, in der Luft, im Wasser, dem Boden,... Bakterien können sich sehr schnell vermehren. Antibiotika verhindern die Weiterentwicklung von Bakterien. Sie können dadurch sogar Leben retten.

Bakterien verursachen unter anderem:

  • Lungenentzündungen,
  • bakterielle Hirnhautentzündungen,
  • Wundinfektionen,
  • einige Formen einer Hals- und Ohrenentzündung.