Antibiotika "zur Sicherheit“ einnehmen ?

Medizin ist keine exakte Wissenschaft. Dennoch erwarten Patienten, dass Ärzte für alles, vor allem für banale Erkrankungen wie eine Erkältung, eine wirksame Behandlung anbieten können und dabei keine Fehler machen. Um solche Erwartungen zu erfüllen, gehen Ärzte lieber auf Nummer sicher (defensive Medizin, um Beschwerden zu vermeiden), was zu Überdiagnose (zusätzliche, aber unnötige Untersuchung) und Überbehandlung führt, mit übermäßigem Einsatz von Antibiotika bei Erkältung, Grippe oder akuter Bronchitis als schädliche Folge für die Gesundheit. Genau wie bei einer Grippe gibt es keine wirksamen Arzneimittel gegen eine Erkältung, nur Mittel, die die Symptome lindern. Eine viel bessere Lösung, als Antibiotika für diese viralen Infektionen zu verschreiben, sind gute Informationen über den normalen Verlauf der Erkrankung und die Dauer der Beschwerden, und gute Absprachen darüber, wann der Patient noch einmal zum Arzt kommen sollte.